Geräuschloser Endschalldämpfer?

Verkehrslärm ist für viele Menschen ein Ärgernis. Wer zu lange und zu oft lauten Verkehrsgeräuschen ausgesetzt ist, kann sogar krank werden. Der Autozulieferer Eberspächer hat deswegen eine neue Technologie entwickelt. Das „Active-Sound-System“ lässt die Motoren verstummen. Per Knopfdruck kann man die Akustik hin- und herwechseln. Elektromotoren summen plötzlich oder ein alter Dieselmotor hört sich an wie ein leistungsstarker V8-Benziner. Der Motorlärm lässt sich damit um bis zu 20 Dezibel reduzieren. Diese Technik bringt nur eine Lärmentlastung für die Fahrzeuginsassen, sondern auch für die Menschen, die an vielbefahrenen Straßen wohnen und sich durch dröhnende Motoren und laute Auspuffanlagen gestört fühlen.

Möglich wird dieses „Active-Sound-System“ durch Anti-Schall, der von Lautsprechern in Richtung des Motorenlärms ausgestrahlt wird und dieselbe Frequenz besitzt, wie die Abgasgeräusche, die aus dem Auspuff kommen. Wenn die Schallwellen gegenphasig schwingen, heben sie sich gegenseitig auf. Die Schallemission des Motors kann nur noch in geringfügigem Maße in die Umwelt gelangen.

Die Schwierigkeit bei der Entwicklung dieser Technik war es, das Antischall-System unter den extremen Bedingungen des laufenden Betriebs stabil genug zu bekommen. Die Lautsprecher werden direkt in den Endschalldämpfer eingebaut und sind dadurch sowohl Witterung als auch der enormen Hitzeentwicklung des Auspuffs ausgesetzt. Außerdem wird das Material durch Vibrationen, Erschütterungen und Schadstoffe belastet. Es gab keine Lautsprecher, die diesen Anforderungen gewachsen waren, deshalb hat Eberspächer selber welche entwickelt.

Des Weiteren benötigt die Technik eine maßgeschneiderte, elektronische Steuerung. Diese Steuerung muss über bestimmte Schnittschnellen zum Motormanagement für das perfekte Timing und die richtige Stärke des Antischalls sorgen.

Ein weiterer positiver Punkt des Antischallsystems ist die kompakte Bauweise. Der neue Schalldämpfer hat ein um bis 60 Prozent geringeres Volumen als herkömmliche Systeme und wiegt auch bis zu 40 Prozent weniger. Außerdem hat das Leichtgewicht auch einen geringeren CO2-Ausstoß als andere, marktübliche, Endschalldämpfer.

Dieser Beitrag wurde unter Endschalldämpfer-News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.